Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Die Inspektion – Eine sinnvolle Investition

In regelmäßigen Abständen sollten Sie Ihr Fahrzeug zur Kfz-Inspektion bringen. Diese Inspektion ist aber nicht zu verwechseln mit der Hauptuntersuchung, da die Hauptuntersuchung gesetzlich vorgeschrieben ist, während es sich bei der Inspektion um eine freiwillige Dienstleistung handelt – die aber große Vorteile für Sie mit sich bringt. Hier erfahren Sie alles, was Sie über die Inspektion wissen müssen, was die Inspektion beinhaltet, wer die Inspektion durchführen darf und vor allem, inwiefern Sie davon profitieren, wenn Sie Ihr Auto regelmäßig zur Inspektion bringen.

Die finanziellen Vorteile einer Inspektion


Inspektionen verursachen zwar Kosten, dabei handelt es sich aber um gut investiertes Geld. Nicht zuletzt, weil eine Inspektion die Fahrsicherheit gewährleistet, da hier Mängel, die die Fahrsicherheit beeinträchtigen können, erkannt und behoben werden.Vor allem sichert eine regelmäßige Inspektion Ihre Garantieansprüche. Die Hersteller von Kraftfahrzeugen binden nämlich die Garantie an eine regelmäßige Inspektion. Das bedeutet, dass Ihr Garantieanspruch verfällt, wenn Sie Ihr Fahrzeug nicht wie vom Hersteller vorgegeben zur Inspektion bringen. Sollte Ihr Wagen dann mal Schäden aufzeigen, Sie Ihn aber nicht wie vom Hersteller vorgegeben zur Inspektion gebracht haben, müssen Sie auf die Kulanz des Herstellers hoffen, wahrscheinlich aber die Kosten für den Schaden selbst übernehmen.Darüber hinaus bewahrt Sie eine regelmäßige Inspektion vor den Folgen von Verschleißerscheinungen, da Mängel frühzeitig entdeckt und behoben werden, wodurch Folgeschäden gar nicht erst entstehen sollten. Eine regelmäßige Inspektion bewahrt Sie damit nicht nur vor Schäden, sondern auch vor den damit verbundenen Kosten.Zudem begünstigen Inspektionen auch den Werterhalt des Fahrzeugs, womit der Wiederverkaufswert erhalten bleibt: Ein gut gewartetes Fahrzeug, das regelmäßig inspiziert wurde, verkauft sich meistens besser. Zudem spart man sich Services wie etwa Ölwechsel, die sowieso angefallen wären.

GroßeInspektion, kleine Inspektion und Inspektionsintervalle


Grundsätzlich unterscheidet man zwischen der kleinen und der großen Inspektion. Während der kleinen Inspektion werden Wartungstätigkeiten vorgenommen wie etwa der Wechsel der Luftfilter, ein Ölwechsel sowie das Nachfüllen von Bremsflüssigkeit und Flüssigkeiten in der Scheibenwaschanlage. Gegebenenfalls werden auch die Zündkerzen erneuert.Die große Inspektion ist aufwendiger und überprüft sämtliche Baugruppen, die von Verschleiß betroffen und sicherheitsrelevant sind. Dazu zählen:
  • Das Prüfen der Reifen und Räder auf Luftdruck und Profiltiefe
  • Auslesen der Fehlerspeicher
  • Prüfen der Bremsanlage
  • Prüfen der Elektrik und Beleuchtung
  • Prüfen der Klimaanlage
  • Gegebenenfalls werden die Schlüsselbatterien ausgetauscht

Die Dauer einer Inspektion ist nicht nur davon abhängig, ob es sich um eine große oder kleine Inspektion handelt. Entscheidend ist auch,ob und welche Reparaturen notwendig sind. Wie oft Ihr
Auto zur Inspektion muss, hängtwiederum von denHerstellerangaben ab, denn die Serviceintervalle unterscheiden sich je Marke und Modell. Ausschlaggebend sind aber im allgemeinen die Laufleistung und dem Alter Ihres Fahrzeugs. Moderne Autos informieren zudem den Fahrer über eine anstehende Inspektion.

Wer darf die Inspektion vornehmen?


Bei der Wahl der Werkstatt, die die Inspektion durchführt, genießen Autofahrer inzwischen relativ viele Freiheiten. Das bedeutet, dass Sie nicht an Werkstätten eines Vertragshändlers gebunden sind und auch freie Werkstätten aufsuchen können, ohne dass der Garantieanspruch verfällt. Allerdings gibt es mehrere Dinge zu beachten, damit ihr Garantieanspruch erhalten bleibt. Sollten nämlich Teile ausgetauscht werden, müssen die verwendeten Ersatzteile die Qualität der Originalteile aufweisen. Zum anderen muss die Werkstatt, die die Inspektion durchführt, dabei den Herstellervorgaben entsprechend vorgehen. Anschließend muss die Inspektion den Angaben des Herstellers entsprechend im Scheckheft vermerkt werden.Möglicherweise werden aber vom Hersteller keine Kulanzleistungen mehr erbracht, falls Sie einmal eine freie Werkstatt aufgesucht haben sollten.

Reparaturen: Absprache


Falls während der Inspektion Mängel auffallen sollten, die zusätzliche Reparaturen erfordern und damit zusätzliche Kosten nach sich ziehen,muss die Werkstatt Ihr Einverständnis einholen, bevor sie tätig wird. Ohne Ihre Zustimmung darf die Werkstatt also nicht tätig werden. Am besten lassen Sie sich detailliert erklären, welche Reparaturen vorgenommen werden können und entscheiden anschließend, ob Sie diese für sinnvoll erachten.Sollten Sie Fragen haben rund um das Thema Inspektion oder gleich einen Termin für die Inspektion Ihres Autos vereinbaren wollen, melden Sie sich doch einfach bei dem Premio Reifen + Autoservice in Ihrer Nähe.